Hallo meine Lieben!

Ripped Jeans

 

Ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche und genießt das Wochenende.

Ripped Jeans sind ja seit Jahren schon gerne gesehen und ich muss zugeben, dass sich das eine oder andere gekaufte oder DIY Modell in meinem Schrank befindet, weil ich diese Jeans abgöttisch liebe. Und als ich dann dieses Teil im H&M Onlineshop gesehen habe, musste ich es mir sofort besorgen. Blöd nur, dass sich das zig andere Personen auch dachten und sie somit in fast allen Größen ausverkauft war, außer in der Größe 34. Da dachte ich mir dann „Gut, werd ich mich reinquetschen müssen, aber das ist es mir wert.“ Als sie dann ankam bin ich fast aus allen Wolken gefallen, als ich die Hose – oder eher gesagt den Kartoffelsack – anprobiert hab. Irgendwie war mir nicht ganz klar, dass Größe 34 nicht immer das bedeutet, was ich mir darunter vorstelle (obwohl ich mir sogar noch die Größentabelle angeschaut habe……). Peinlich, eigentlich müsste ich es besser wissen. 😀 Jedenfalls habe ich sie dann enttäuscht zurück geschickt, aber zu meinem Glück gab es dann die anderen Größen doch wieder (H&M füllt nämlich um 3 Uhr nachts sein Lager auf, wenn Artikel zurück geschickt werden).

Kombiniert habe ich sie mit diesem Oberteil aus der *Überraschung* Coachella-Kollektion, mit einem Cardigan mit Azteken-Muster und einer Lederjacke in Bikeroptik. Das Oberteil könnt ihr übrigens auch hier bei meinem Coachella-Inspired Look sehen. 🙂

Meine Schuhauswahl habe ich ein wenig auffälliger gestaltet, ich habe mich nämlich für Metallicfarbene Slip-On-Sneaker in Schlangenlederoptik entschieden. Ich finde diese Schuhe sind eine tolle Alternative zu etwas schäbig wirkenden Ballerinas. Und sie sind wirklich perfekt für den Frühling. Generell mag ich den Look sehr gerne, weil er in Kombination mit Jeans und Lederjacke sehr rockig wirkt.

Wie findet ihr Ripped Jeans und habt ihr welche?


Ripped Jeans

Ripped Jeans

Ripped Jeans

Ripped Jeans

ripped jeans

ripped jeans

 

Danke an meine liebe Yuliya für die schönen Bilder. <3

Einen schönen und sonnigen Sonntag!

Stay Golden

xx Jess

 

Get the look

Ripped Jeans: H&M (here)

Bluse: H&M (here)

Cardigan: Tally Weijl (similar here)

Lederjacke: Pimkie (similar here)

Armcuff*: Paul Hewitt (here)

Slip-On-Sneaker: H&M (here)

Uhr*: Daniel Wellington (here)

Schultertasche: Versace (similar here)

(* diese Produkte wurden mir zur freien Verfügung gestellt.)

 

Folge:

Hallo meine Lieben! 🙂

Bad Vibes

Ich hoffe ihr hattet einen guten Start in die Woche, trotz des miesen Wetters. <3

Heute gehts bei mir mal um etwas Anderes, nämlich um „Bad Vibes“ und wie ich damit umgehe. Wir alle haben schon mal Situationen mit negativen Menschen erlebt. Sei es ein Kollege, der sich dauernd über Gott und die Welt beschwert oder ein Freund/eine Freundin, der/die ständig schlecht über Andere reden muss und generell immer Drama macht. Diese Menschen kommen in den Raum und verbreiten sofort schlechte Laune und alles was man möchte, ist ihnen möglichst aus dem Weg zu gehen.

Dadurch, dass ich täglich mit vielen Menschen arbeite, werde ich auch regelmäßig mit negativen Situationen konfrontiert, wo ich mir denke „Ach komm leck mich doch am A**** du Idiot!“. 😀 Und da ich von Grund auf ein sehr positiv eingestellter Mensch bin, möchte ich dir meine persönlichen Tipps zeigen, die mir im Alltag helfen positiv zu bleiben.

Also mach es dir gemütlich und viel Spaß beim Lesen! 🙂

bad vibes


1. „Kill them with kindness“
Klar, ärgert man sich über gewisse Kommentare. Manchmal muss ich dann einfach blöd zurück kontern, weil ich einfach nicht anders kann. Aber es macht mehr Sinn einfach nur zu lächeln und sich seinen Teil zu denken. Oft wünsche ich diesen Personen sogar einen schönen Tag oder sage etwas Nettes. Einfach damit sie nicht die Genugtuung haben, dass sie mir den Tag versaut haben. Denn solchen Leuten wollen dich bewusst ärgern und provozieren und fühlen sich bestärkt, wenn du dich betroffen fühlst.

2. Verringere deine Interaktion mit negativen Menschen
Gut, manchmal ist das nicht so 100 Pro möglich z. B wenn die besagte Person dein Chef ist. Aber wenn du merkst, dass es einen Freund/eine Freundin gibt, die einfach dauernd negativ ist, die NIE etwas Nettes zu dir sagt und dich wirklich nur arschlochmäßig kritisiert (nichts gegen konstruktive Kritik!), dann solltest du dir überlegen ein wenig Abstand von dieser Person zu nehmen. Ja, auch wenn sie deine „Beste Freundin“ ist. Denn wirklich wahre Freunde wollen nur dein Bestes und stehen immer hinter dir. Du wirst schnell merken, wie „leicht“ du dich fühlst, wenn du den Kontakt zu negativen Menschen reduzierst.

3. Negatives in Positives umwandeln
Wenn dich eine Person durchgehend kritisiert, bedeutet das oft, dass sie/er unzufrieden mit sich selber ist. Das kannst du dann als Ansporn nehmen deine Sache noch besser zu machen.

4. Mitgefühl zeigen
Manchmal haben Menschen eine negative Aura, weil sie etwas belastet. Viele lassen das dann an ihren Mitmenschen raus und verbreiten schlechte Stimmung. Frag Denjenigen oder Diejenige bei Gelegenheit, ob alles gut ist, denn vielleicht steckt da mehr hinter der schlechten Stimmung und es hilft wirklich, wenn man jemanden zum Reden hat.

5. You attract what you are
Manchmal sind wir selber die negative Quelle und sind genau diese Menschen, die sich ständig über alles ärgern. Überleg dir jeden Abend, ob du deine Mitmenschen so behandelst, wie du gerne behandelt werden möchtest. Wenn nicht, kann es gut sein, dass du oft negatives Feedback bekommst. Schließlich heißt es ja nicht umsonst: „You get what you give.“


Ich hoffe das hat dir vielleicht ein bisschen geholfen. 🙂 Am Wichtigsten ist es aber, dass du dich nicht ärgern lässt und so etwas nie persönlich nimmst, denn schließlich haben wir alle mal einen schlechten Tag.

Stay Golden <3

Jess xx

bad vibes

 

Folge:

Leggings

Hallo Du,

schön, dass du wieder hier bist. 🙂

Heute dreht sich bei mir alles um die Leggings, nämlich um dieses Wahnsinnsteil aus Kunstleder. Absolutes Highlight ist der Biker-Look!  Findest du sie auch so schön?

Ich finde es super, wie sie sich anpasst. Und sie fühlt sich auch nicht komisch an oder so, sondern sitzt sehr angenehm und das kann man wirklich nicht von vielen Leggings behaupten.

Leggings gibt es auf der Welt Tausende und ich finde sie sind eine super Alternative zur Hose, wenn man sie gut kombiniert. Es gibt aber nur Wenige, die mir wirklich gefallen. Und wenn ich mal das perfekte  Teil gefunden hab, dann zieh ich das gerne auch mehrmals in der Woche an. Damit es aber nicht langweilig wird, habe ich hier zwei Looks zusammengestellt, die mir persönlich supergut gefallen.


Der lässige Look

Leggings

Gemütlich ist wirklich zu 100 Prozent mein Ding und genau das ist dieses Outfit auch! Mit lässigen Sneakern, dem geschnürten V-Top und dem khakifarbenen Parka kann man wirklich nicht viel falsch machen, denn sie passen wirklich prima zur Leggings. Der schwarze Rucksack rundet das ganze noch ab.

Leggings

Leggings

Leggings

 


Der gemütliche Look

Leggings

Diesen Wickelmantel nenne ich gerne auch Bademantel, weil ich finde, dass es wie einer aussieht. 😀 Wenn ich mal keine Lust hab mich um die „unteren Klamotten“ zu kümmern, ziehe ich einfach so einen Mantel über und Voilà – fertig ist der Look und ich finde es hat irgendwo auch etwas Schickes an sich. 🙂

Leggings

Leggings

 

Habt ihr einen Favoriten? Und wie findet ihr solche Leggings? 🙂

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Stay Golden ♥

Get the look

Leggings*: Sassyclassy (here)

Parka: Zara (similar here)

V-Top mit Schnürung: H&M (here)

Rucksack: Forever 21 (similar here)

Glitzer Adidas Superstar: z.B. via Zalando.de (here)

Kapuzenjacke: Pink via Vitcoria’s Secret (similar here)

Wickelmantel: Sanne Alexandra (here)

Uhr*: Daniel Wellington (here)

(* diese Produkte wurden mir zur freien Verfügung gestellt.)

Folge:

Liebster Award

Meine liebe Freundin Tanja von www.fleurrly.com hat mich kürzlich für den „ Liebster Award 2016“ nominiert. Danke dafür! :** Man beantwortet dann Fragen, die einem gestellt wurden und stellt anschließend selber welche für die Neunominierungen. Ich finde die Idee richtig gut, denn so kann man so Einiges über die Personen erfahren, die hinter „frischen“ Blogs stecken.

Viel Spaß beim Lesen. 🙂

1. Wie würdest du deinen Blog in nur 3 Worten beschreiben?

Ich will auf meinem sehr jungen Blog möglichst viele positive Inhalte teilen und auch ein wenig persönliche. Von dem her: jung, positiv und persönlich

2. Kaffee oder Tee?
Anders als die liebe Tanja, die mich nominiert hat, bin ich absoluter Kaffeehasser. Ich mag einfach diesen bitteren Geschmack nicht, da hilft bei mir auch kein Zucker. Dafür liebe ich Tee, könnte das literweise am Tag trinken und bin offen für jede Sorte.

3. Was denkt deine Familie oder dein Partner über deinen Blog?

Meine Mum findet das sehr cool und unterstützt mich auch dabei, wenns um rechtliche Fragen geht. Meine Oma klickt den Blog oft an (obwohl sie kein Wort davon versteht), das sehe ich dann bei den Statistiken immer, also nehme ich an, dass sies auch ganz cool findet.

4. Welche Stadt sollte man unbedingt einmal gesehen haben und wieso?

Meine absolute Lieblingsstadt ist auf jeden Fall London. Dort war ich jetzt auch schon so einige Male und ich verliebe mich jedes Mal neu in die Stadt. Es ist einfach wunderschön dort, es ist immer was los, die Menschen sind lässig drauf, die Mode ist sehr offen und die Eichhörnchen in den Parks sind sehr zutraulich, die kann man sogar streicheln 😀

5. Wie würdest du jemanden, der Blogs nicht kennt, erklären, was das ist?

Es ist irgendwie so etwas wie eine Art Tagebuch – nur nicht so persönlich. Und eben online. 🙂

6. Wie bist du zu dem Bloggen gekommen?

Ich bin ja treue Instagramnutzerin, ich liebe es schöne Dinge zu fotografieren oder bestimmte Sachen in Szene zu setzen. Ich bin generell jemand, der von allem und jedem ein Foto (oder auch 20 😀 ) machen muss. Außerdem habe ich schon seit einigen Jahren einen Blog auf Tumblr, auf dem ich ab und zu auch eigene Beiträge oder Texte poste, die gut ankommen. Finde Tumblr jedoch zu unpersönlich, weil es ja eine Sammlung von fremden Bildern ist (Alle die Tumblr haben wissen was ich meine, ansonsten ist das ein wenig schwierig zu erklären). Ich wollte eben mal was Eigenes versuchen und außerdem hat mich meine liebe Tanja auch ein wenig darauf gebracht und jetzt probier ich das mal aus.

7. Hast du einen Lieblingsinstagramer oder -youtuber?
Meine Lieblingsyoutuberin ist Sara Isabel. Wir waren mal zusammen auf einer Schule und ich finde klasse, wie sie das alles macht. Ich schau mir wirklich jedes Video an und ich hab auch schon eine Menge gelernt von ihr. 😀

8. Wenn du ab jetzt nur noch eine Sachen kaufen dürftest, was wäre es?

Warscheinlich Essen haha

9. Was ist zur Zeit dein Lieblingslied?

Ich hör zur Zeit „When it’s dark out“ ganz gerne. Mein Alltime Favourite ist aber „Safe and Sound“ von Capital Cities.

10. Wo siehst du dich in 5 Jahren?

Ich würde gerne in eine andere Stadt ziehen (Nichts gegen München, aber ich kann mir einfach nicht vorstellen für immer hier zu bleiben) und ich bin mir auch ziemlich sicher, dass ich in 5 Jahren auf eigenen Beinen in einer anderen Stadt lebe.

11. Ohne welchen Beautyartikel gehst du nicht aus dem Haus?

Lippenstift. Ich hab immer 3 Stück dabei, von drei verschiedenen Marken. Ohne die geht’s echt gar nicht 😀

Ich nominiere:

Me_Swanni

Lessdramamoretechno

Würde mich freuen, wenn ihr mitmacht. 🙂

Hier sind meine Fragen an euch:

  1. Was ist dein persönliches Lebensmotto und welche Bedeutung hat es für dich?
  2. Hast du seltsame Angewohnheiten?
  3. Was treibt dich an, das zu tun, was du tust?
  4. Was macht dich glücklich?
  5. Liest du gerne oder schaust du lieber fern?
  6. Verbringst du lieber Zeit alleine oder hast du lieber immer Menschen um dich herum?
  7. Was sind deine 3 Stärken?
  8. Hast du einen Lieblingsort? Und wenn ja welchen?
  9. Wobei vergisst du die Zeit?
  10. Wie bist du darauf gekommen einen Blog zu machen?
  11. Was ist dein liebstes Kleidungsstück?

Goldenvibes

 

Die Regeln Der Leitfaden für die Nominierten

1. Bedanke dich bei der Person, die dich nominiert hat, und verlinkt sie auf deiner Seite.
2. Kopiere das Emblem oder hole dir ein zu dir passendes aus dem Netz.
3. Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat stellt.
4. Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.Das sollten möglichst solche sein, die noch wenig bekannt sind, aber empfehlenswerte Inhalte bieten.
5. Schreibe diesen Leitfaden in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen.
6. Nominiere zwischen 2 und 11 neue Blogger, die du gerne weiter empfehlen willst.
7. Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und deinen Artikel.

Stay Golden <3

Folge:

Hallöchen ihr Lieben!

Und schon ist es wieder so weit! Das Coachella-Festival in der Wüste Kaliforniens geht wieder los. Dass Coachella mittlerweile mehr als nur ein Festival ist, dürfte jedem bekannt sein. Es ist auch ein modisches Statement. Was auf dem Festival getragen wird, wird kurz darauf zum Trend. Auch Wochen vor dem Festival scheinen sich die Geschäfte auf nichts anderes zu spezialisieren als auf Coachella. Bei H&M gibt es derzeit sogar eine eigene Kollektion! Ob mit Jeansshort im Used-Look, Boho-Kleid- oder Bluse, das Festival bietet jede Menge Spielraum für Experimentierfreudige. Der Coachella Look ist bunt und lässig. Verspielte Prints und Fransendetails geben dem Look auch noch das gewisse Etwas und nicht zu vergessen: jede Menge auffälliger Accessoires.

Coachella Tanja & Jessy

Natürlich ist es nochmal etwas Anderes, wenn man auf dem Festival die „Coachella Vibes“ spürt, aber leider kann sich das nicht jeder leisten – noch nicht. 😀  Deswegen haben meine liebe Bloggerfreundin Tanja (aka www.fleurrly.com) und ich uns etwas Cooles ausgedacht und den Look alltagstauglich neu interpretiert. Ich hoffe es gefällt euch und wünsche euch viel Spaß Inspirierenlassen! 🙂

Da ich ja eh so ein großer Fan des Boho-Looks bin, fühle ich mich momentan so, als wäre ich im Shoppingparadies und das ist bei mir wirklich nicht oft so! Als ich dann in den H&M hineinspaziert bin, hab ich mich sofort in dieses weiße Oberteil aus Viskose verliebt. Ich liebe vorallem das aufgestickten Muster und die Fransendetails am Saum.

Coachella-Look

Passend dazu habe ich mir eine Boyfriendjeans im Used-Look zugelegt. Ihr glaubt gar nicht, wie schwierig es ist die perfekte Boyfriendjeans zu finden. Ich suche wirklich schon seit Jahren danach – kein Witz! Deswegen bin ich jetzt umso glücklicher sie endlich gefunden zu haben 😀 Ich mag dieses leicht verwaschene und finde dadurch passt die Jeans noch besser zum Oberteil. 🙂

Coachella-Look

Coachella-Look

Last but not least, diese umwerfenden braunen Stiefeletten. Absolutes Highlight sind natürlich wieder die Fransen. Wie ihr vermutlich schon gemerkt habt, stehe ich auf Fransen jeglicher Form. 😀 Das Coole ist, dass diese Schuhe vor etwa zwei Wochen noch ca 35 € gekostet haben, sie mittlerweile aber im Sale sind und für 15 € erhältlich sind. Na dann, nichts wie los. 🙂

Coachella-Look

 

Das wars dann auch schon von mir! 🙂 Falls ihr Lust auf mehr habt, dann schaut doch bei meiner lieben Tanja vorbei, die hab ich euch nochmal hier unten markiert.

Ich wünsche euch noch einen wunderschönen Tag!

www.fleurrly.com

Stay Golden ♥

Jessi

Coachella-Look

Coachella-Look

Coachella-Look

 

Get the look

Oberteil: H&M (here)

Boyfriendjeans: H&M (similar here)

Stiefeletten: H&M (gibt es momentan im Sale in den H&M Stores)

Kette (unknown)

Umhängetasche: H&M (similar here)

Großes Dankeschön an meine Lieblingsmädels Yuliya und Tanja für die schönen Fotos :*

 

Folge: