Huhu,

Diese Woche war eine super Woche! Ich hatte nämlich endlich mal ein wenig mehr Zeit für Freunde und habe meinen Nebenjob gekündigt. Eines der Dinge, die ich seit Ewigkeiten machen wollte. Ich hab einfach mit der Zeit gemerkt, dass mich meine jetzige Situation nicht glücklich macht. Ich arbeite mittlerweile wirklich 6 Tage die Woche und das meistens auch den ganzen Tag, sodass ich immer ziemlich spät daheim bin. Zeit für mich selber oder gar soziale Kontakte pflegen kommt bei mir viel zu kurz. Ich kann echt froh sein, wenn ich meine Freunde alle zwei Wochen mal kurz sehen kann.
glücklich

Ich hab es wirklich lange durchdacht, fast 3 Monate lang. Ständig habe ich hin und her überlegt, wie ich das dann mit meiner Reise nach Amerika mache, weil ich der Meinung war mein Geld würde mir bestimmt nicht reichen, wenn ich kündige (Im Endeffekt habe ich so lange überlegt, dass ich das Geld letztendlich doch knapp zusammen hatte haha) . Ich will jetzt auch wirklich nicht meckern, ich hatte dieses Jahr generell superviel Glück mit meinen Jobs, Kollegen und Co. und bin super dankbar, aber wenn ich meine Freunde nicht mehr sehen kann, nicht mehr den Dingen nachgehen kann, die mich wirklich glücklich machen, dann macht mich das fertig, auch wenn ich ein sehr positiver Mensch bin. Und das wirkt sich – so blöd es auch klingt, auf mein komplettes Leben aus. Ich bin schlecht drauf, lasse meine Launen gerne an geliebten Menschen aus, die wirklich nichts dafür können und mache somit alles schlimmer, obwohl ich ja genau das Gegenteil bewirken will (wow, diese Logik).
glücklich

Und irgendwann musste ich mir dann mal bewusst machen, dass nur ich ganz alleine das ändern kann. Ich kann alles ändern, machen was ich will. Es gibt keine Grenzen. Nur ich hab mir ewig diese Grenzen eingebildet, ständig an die Konsequenzen gedacht die passieren, wenn ich etwas so mache oder so. Statt einfach mal an mich zu denken? An mein eigenes Glück, denn das ist mir das Wichtigste. Was bringt mir das viel Geld zu haben, wenn ich meine Freunde nicht sehen kann? Es bringt mir persönlich nichts. Und nein, das soll nicht egoistisch gemeint sein, aber ich bin der Meinung, dass jeder Mensch sich selber glücklich machen sollte. Damit er zufrieden mit sich selbst, seiner Umgebung und letztendlich mit seinem Leben sein kann.

Vielleicht bist du gerade in einer ähnlichen Situation. Wägst alles ab, ohne dabei an dich zu denken. Deswegen kann ich dir nur raten: Lass los. Egal, was es ist. Sobald du merkst, dass dich etwas oder jemand nicht mehr glücklich macht, ist es an der Zeit sich anderen Dingen zu widmen. Nach dem Motto „Jeder ist seines Glückes Schmied.“ Denn nur du allein hast die Macht über dein Leben und kannst es ändern und sonst niemand!

glücklich

glücklich

glücklich

Rock: H&M (here)

Bluse: New Yorker (similar here)

Jacke: New Yorker (similar here)

Ankleboots: (similar here)

Umhängetasche: Pimkie (here)

Folge:

_D8X6055

Hallihallo meine Hübschen!

Dieses Wochenende war ich ja mit meinen Mädels in Berlin auf dem Bloggerbbq und bin danach gleich weiter gedüst nach Schweden deswegen kommt der Blogpost diese Woche ein wenig später als sonst aber das nehmt ihr mir sicher nicht allzu übel. 🙂

Mein heutiger Look ist einer meiner ersten Frühlingslooks und gehört jetzt schon zu meinen Favourites. Absoluter Eyecatcher dieses Looks ist natürlich die weiße Jeans. Ich war mir lange Zeit ziemlich unsicher was weiße Hosen betrifft, weil:

  1. sie richtig schnell dreckig werden vorallem bei mir. 😀
  2. ich immer der festen Überzeugung war dass mir weiße Hosen nicht stehen.

Aber wie das bei den Bloggern eben so ist lässt man sich hier und da gerne mal inspirieren und traut sich dadurch dann doch an ungewohnte Teile ran. Gesagt getan! Bei H&M bin ich dann auch schnell fündig geworden, denn der ripped Look springt mir ja schließlich nicht zum ersten Mal ins Auge. 😀

Kombiniert habe ich das gute Stück mit einem hellbeigen drapierten Mantel der sich hervorragend für milde Frühlingstage eignet. Außerdem habe ich meine zwei neuen Schätze angezogen, nämlich meine Nike Air Max Thea. Ich finde diesen Plumton wahnsinnig schön und passend zu der weißen Hose. Dazu habe ich mich für ein schlichtes schwarzes Chiffonoberteil mit goldenen Trägern und eine verspielte Umhängetasche in Schlangenlederoptik entschieden.

Was sagt ihr zu meinem Outfit und seid ihr ein Fan von weißen Jeans? 🙂


white

white

white

white

white

white

white

white

Großes Dankeschön übrigens an den lieben Lukas für die Gespräche über ferne Länder und diese richtig schönen Fotos. Ich finde deine Arbeit spitze! 🙂

Das wars auch schon wieder von mir. 🙂

Ich wünsche euch einen schönen und entspannten Feiertag und einen guten Start in die neue Woche.

xx

Get the look

Weiße Jeans: H&M (here)

Chiffonoberteil: H&M (similar here)

Nike Air Max Thea z. B.via Asos (here)

Mantel: H&M (here)

Umhängetasche*: Sassyclassy (here)

(* diese Produkte wurden mir zur freien Verfügung gestellt.)

Folge:

Bomberjacke

Hallo meine Lieben, schön dass ihr wieder hier seid. 🙂

 

Endlich wird es wieder ein wenig wärmer, auch wenn die Sonne noch etwas schüchtern ist. Auf jeden Fall ist das Wetter schon mal besser als die winterlichen Tage von letzter Woche und ich freu mich schon wirklich sehr auf die kommende Sommerzeit. Auch wenn ich den Winter wirklich gern hab, irgendwann ist Schluss!

Passend zu den ersten Sonnenstrahlen habe ich mich nach einer Frühlingsjacke umgeschaut, die besonders ist und auch zu mir passt. Im Zara bin ich dann auch ziemlich schnell fündig geworden,  denn ich habe mir diese Oversize Bomberjacke mit Patches zugelegt. Ich muss aber zugeben: Der Bomberjackentrend hat mich anfangs so gar nicht angesprochen und ich habe mich auch vehement dagegen gewährt. Mit den Patches ist das auch so eine Sache. Irgendwie wäre mir das früher viel zu auffällig gewesen, aber seitdem ich ein bisschen ins Bloggen reingekommen bin, wage ich mich gerne an etwas „ausgefallenere“ Teile heran. Da ist so eine Bomberjacke natürlich ideal. 😉

Durch die schlichten Kombinationsteile – hellbeiges Shirt, schwarze Jeans mit leichtem Glanz und bordeauxfarbenen Boots in Lederoptik – wird die Jacke hervorgehoben und bleibt im Mittelpunkt des Looks. Es wirkt aber nicht zu overdressed und das gefällt mir besonders gut an dem Look. Um das Ganze noch ein wenig aufzulockern, habe ich mich für eine Sonnenbrille und eine witzige Uhr entschieden mit der Aufschrift „Whatever, I’m late anyway.“ Passt zu 100 % zu mir. 😀 Wer kann sich auch damit identifizieren?

Zara hat momentan übrigens eine echt coole Auswahl an Bomberjacken. Es lohnt sich also vorbeizuschauen. 🙂


Bomberjacke

Bomberjacke

Bomberjacke

Bomberjacke

Bomberjacke

Bomberjacke

Bomberjacke

Bomberjacke

Bomberjacke

Vielen Dank an Stephan Weinrich für diese schönen Bilder!

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und genießt das Wetter. 🙂

xx

Get the look

Bomberjacke: Zara (here)

Shirt: H&M (here)

Jeans: H&M (similar here)

Boots: H&M (similar here)

Uhr: noname (here)

Folge:

Hallo meine Lieben!

Ripped Jeans

 

Ich hoffe ihr hattet eine schöne Woche und genießt das Wochenende.

Ripped Jeans sind ja seit Jahren schon gerne gesehen und ich muss zugeben, dass sich das eine oder andere gekaufte oder DIY Modell in meinem Schrank befindet, weil ich diese Jeans abgöttisch liebe. Und als ich dann dieses Teil im H&M Onlineshop gesehen habe, musste ich es mir sofort besorgen. Blöd nur, dass sich das zig andere Personen auch dachten und sie somit in fast allen Größen ausverkauft war, außer in der Größe 34. Da dachte ich mir dann „Gut, werd ich mich reinquetschen müssen, aber das ist es mir wert.“ Als sie dann ankam bin ich fast aus allen Wolken gefallen, als ich die Hose – oder eher gesagt den Kartoffelsack – anprobiert hab. Irgendwie war mir nicht ganz klar, dass Größe 34 nicht immer das bedeutet, was ich mir darunter vorstelle (obwohl ich mir sogar noch die Größentabelle angeschaut habe……). Peinlich, eigentlich müsste ich es besser wissen. 😀 Jedenfalls habe ich sie dann enttäuscht zurück geschickt, aber zu meinem Glück gab es dann die anderen Größen doch wieder (H&M füllt nämlich um 3 Uhr nachts sein Lager auf, wenn Artikel zurück geschickt werden).

Kombiniert habe ich sie mit diesem Oberteil aus der *Überraschung* Coachella-Kollektion, mit einem Cardigan mit Azteken-Muster und einer Lederjacke in Bikeroptik. Das Oberteil könnt ihr übrigens auch hier bei meinem Coachella-Inspired Look sehen. 🙂

Meine Schuhauswahl habe ich ein wenig auffälliger gestaltet, ich habe mich nämlich für Metallicfarbene Slip-On-Sneaker in Schlangenlederoptik entschieden. Ich finde diese Schuhe sind eine tolle Alternative zu etwas schäbig wirkenden Ballerinas. Und sie sind wirklich perfekt für den Frühling. Generell mag ich den Look sehr gerne, weil er in Kombination mit Jeans und Lederjacke sehr rockig wirkt.

Wie findet ihr Ripped Jeans und habt ihr welche?


Ripped Jeans

Ripped Jeans

Ripped Jeans

Ripped Jeans

ripped jeans

ripped jeans

 

Danke an meine liebe Yuliya für die schönen Bilder. <3

Einen schönen und sonnigen Sonntag!

Stay Golden

xx Jess

 

Get the look

Ripped Jeans: H&M (here)

Bluse: H&M (here)

Cardigan: Tally Weijl (similar here)

Lederjacke: Pimkie (similar here)

Armcuff*: Paul Hewitt (here)

Slip-On-Sneaker: H&M (here)

Uhr*: Daniel Wellington (here)

Schultertasche: Versace (similar here)

(* diese Produkte wurden mir zur freien Verfügung gestellt.)

 

Folge:

Leggings

Hallo Du,

schön, dass du wieder hier bist. 🙂

Heute dreht sich bei mir alles um die Leggings, nämlich um dieses Wahnsinnsteil aus Kunstleder. Absolutes Highlight ist der Biker-Look!  Findest du sie auch so schön?

Ich finde es super, wie sie sich anpasst. Und sie fühlt sich auch nicht komisch an oder so, sondern sitzt sehr angenehm und das kann man wirklich nicht von vielen Leggings behaupten.

Leggings gibt es auf der Welt Tausende und ich finde sie sind eine super Alternative zur Hose, wenn man sie gut kombiniert. Es gibt aber nur Wenige, die mir wirklich gefallen. Und wenn ich mal das perfekte  Teil gefunden hab, dann zieh ich das gerne auch mehrmals in der Woche an. Damit es aber nicht langweilig wird, habe ich hier zwei Looks zusammengestellt, die mir persönlich supergut gefallen.


Der lässige Look

Leggings

Gemütlich ist wirklich zu 100 Prozent mein Ding und genau das ist dieses Outfit auch! Mit lässigen Sneakern, dem geschnürten V-Top und dem khakifarbenen Parka kann man wirklich nicht viel falsch machen, denn sie passen wirklich prima zur Leggings. Der schwarze Rucksack rundet das ganze noch ab.

Leggings

Leggings

Leggings

 


Der gemütliche Look

Leggings

Diesen Wickelmantel nenne ich gerne auch Bademantel, weil ich finde, dass es wie einer aussieht. 😀 Wenn ich mal keine Lust hab mich um die „unteren Klamotten“ zu kümmern, ziehe ich einfach so einen Mantel über und Voilà – fertig ist der Look und ich finde es hat irgendwo auch etwas Schickes an sich. 🙂

Leggings

Leggings

 

Habt ihr einen Favoriten? Und wie findet ihr solche Leggings? 🙂

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

Stay Golden ♥

Get the look

Leggings*: Sassyclassy (here)

Parka: Zara (similar here)

V-Top mit Schnürung: H&M (here)

Rucksack: Forever 21 (similar here)

Glitzer Adidas Superstar: z.B. via Zalando.de (here)

Kapuzenjacke: Pink via Vitcoria’s Secret (similar here)

Wickelmantel: Sanne Alexandra (here)

Uhr*: Daniel Wellington (here)

(* diese Produkte wurden mir zur freien Verfügung gestellt.)

Folge: