Bananenkuchen mit Proteinpulver

In den kalten Herbsttagen packt mich immer die Lust aufs Backen. Und obwohl ich wirklich ein super ungeduldiger Mensch bin was Kochen und Backen betrifft, habe ich mir dieses Mal ausnahmsweise viel Mühe gegeben und muss sagen, dass sich das zu 100 % gelohnt hat. Ich muss mir da jetzt echt selber auf die Schulter klopfen, aber der Kuchen hat so manche Torten vom Bäcker übertroffen. 😀 Es geht um meinen ultimativen BANANENKUCHEN! Diesmal sogar proteinreich angereichert, dank dem Proteinpulver von Sanform.  Normalerweise bin ich kein Fan von Proteinpulver, weil ich finde, dass die meisten einen sehr seltsamen Nachgeschmack haben, muss jedoch sagen, dass mich das Pulver von Sanform in jeder Hinsicht überzeugen konnte, was den Geschmack betrifft.

Bananenkuchen mit Sojaprotein


Zeit: etwa 1 Stunde

Zutaten für den Teig:

  • 3-4 reife Bananen
  • 120 ml geschmacksneutrales Öl
  • 80 ml Pflanzenmilch (z. B. Mandelmilch)
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 2-3 EL Sojaprotein von Sanform
  • 150 g Zucker
  • 1 TL Natron
  • 1 EL Backpulver
  • 1/4 TL Salz
  • 190 g Weizenmehl
  • Schokodrops

Zutaten für den Zuckerguss:

  • 80 g Puderzucker
  • 2 EL Erdnussbutter
  • 3-4 EL Wasser
  • Mandeln zum Drüberstreuen

Und so geht’s:

  1. Kuchenform einfetten.
  2. Backofen vorheizen (175 Grad Ober-/Unterhitze)
  3. Bananen, Öl, Pflanzenmilch, Vanillezucker und Proteinpulver in eine Schüssel geben und mit einem Kartoffelstampfer oder einer Gabel zerdrücken.
  4. Zucker dazu geben und verrühren.
  5. Natron und Salz dazu geben.
  6. Mehl und Backpulver dazu geben und verrühren.
  7. Den Teig in die Kuchenform geben und etwa 50-60 Minuten im Ofen backen.

Für den Zuckerguss vermischt ihr einfach die Erdnussbutter mit dem Puderzucker und gebt nach und nach Wasser hinzu, bis ihr die gewünschte Konsistenz erhaltet. Wichtig ist nur, dass ihr damit wartet, bis der Kuchen erkaltet ist. Viel Spaß beim Backen und guten Appetit! 🙂

 

Folge: